<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>

Senioren-Akademie

der

Seegemeinden

<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>

 

Karl Hoppler

Präsident Seniorenrat Seegemeinden

karl.hoppler@bluewin.ch
079 34 35 111

 

>>>>>>>>><<<<<<<<<<

Programm 2020

>>>>>>>>><<<<<<<<<<

Mit folgenden Link finden Sie die Videos der Ref

Mit folgendem Link finden Sie die aufgezeichneten Videos der bisherigen Referate.

Link zu den Videos.

Unterschiedlicher Blick: Von China zur Schweiz und umgekehrt.

 

Zur Seniorenakademie vom 1. Oktober 2020 im Campus Hertenstein Referentinnen: Shiyinh Li, Zürich/Shandong, Studentin BWL der Universität Zürich und Barbara Lüthi, Journalistin, eh. China-Korrespondentin, Fernsehmoderatorin

 „Auch wenn inzwischen coronabedingt weit weniger chinesische Touristen die Seegemeinden aufsuchen“ - so Karl Hoppler - „bleibt es dennoch interessant zu hören, wie sich eine chinesische Studentin in Zürich eingelebt hat, und wie sich eine Schweizer Journalistin im fernen China beruflich und privat zurechtfinden konnte.“ Wer weiss: Vielleicht können wir dank den Ausführungen die Gäste aus China besser verstehen lernen.

 Die chinesische Studentin Shiyinh Li erzählte in bestem Deutsch und mit viel Charme aus ihrem Leben. Zuerst einmal: Wie kommt eine Chinesin auf die Idee, in der Schweiz zu studieren? Schuld war eigentlich ein Gipfeli, welches ihr auf ihrer Europareise am Bahnhof Luzern geschenkt worden ist. Fazit: Schweizer sind freundlich und grosszügig. Hinzu kommt, dass der Bankenplatz Schweiz auch chinesischen Wirtschaftsstudenten wohlbekannt ist. Als einziges Kind eines Ärztepaars genoss sie alle Aufmerksamkeit und jegliche erdenkliche Förderung durch ihre Eltern. Sie wurde während der „Ein-Kind-Politik“ geboren, die bis 2015 von der chinesischen Regierung verordnet worden ist. Hätten sich ihre Eltern nicht daran gehalten, so wären sie gebüsst und entlassen worden. Da ihre Mutter eine höhere Position als Ärztin einnahm und daher auch mehr verdiente, übernahm der Vater vornehmlich Haushalt und Erziehung. Nach einem zweimonatigen Deutschkurs in China wagte sich also Shiyinh Li in den Schweizer Alltag und an den Masterstudiengang des Wirtschaftsstudiums der Universität Zürich. „Chapeau“, dass sie nach knapp zwei Jahren einen ausgezeichneten und gut verständlichen Vortrag an der Seniorenakademie halten kann. Aus ihren Ausführungen ging hervor, dass nebst der Sprache das Essen in der Schweiz mindestens so viele Schwierigkeiten bereitete. Während das Essen in Restaurants in China billig und für jedermann erschwinglich ist, bleibt dies für Schweizer Studierende oft ein weitentfernter Traum. Shiyinh Li musste folglich einkaufen und kochen lernen. Letztendlich stellte sie fest, dass der erste Eindruck von freundlichen und grosszügigen Schweizern nicht unbedingt bedeutete, schnell und unkompliziert mit Schweizern in Kontakt zu kommen. Nachdem Shiyinh Li aber auch diese Hürde genommen hat, würde sie sogar gerne in der Schweiz arbeiten. YouTube Seniorenakademie seegemeinden

 

Die Schweizer Journalistin Barbara Lüthi kämpfte genauso wie Shiyinh Li mit der Sprache. Mag die chinesische Grammatik noch einfach sein, aber die vielen verschiedenen Tonarten bereiteten Barbara Lüthi recht Mühe. Als China-Korrespondentin hatte sie ferner einen Weg zu finden, mit dem Regime umzugehen. Auch sie wurde während ihrer beruflichen Tätigkeit in China 10x verhaftet. Mit anderen Worten: Regimekritiker leben nach wie vor gefährlich in China. „Es ist zu bedauern, dass unser Bundesrat noch immer keine Chinastrategie hat“.  Auch eine Schweiz könne durchaus Verhandlungen mit Bedingungen verknüpfen.

 

Dem chinesischen Volk ist Barbara Lüthi sehr verbunden. Und vor allem sagt ihr das schnelle Lebenstempo weitaus mehr zu als jenes in der Schweiz. Nebst dem Tempo scheint auch alles möglich zu sein - solange die Behörden nicht involviert sind.  „Alles ist fliessend wie Wasser“. Stösst man irgendwo an, dann findet man einen anderen Weg bzw. umschifft das Hindernis, meint Barbara Lüthi. Selbst Verträge sind nicht in Stein gemeisselt. Es kann gut sein, dass am Tag nach der Vertragsunterzeichnung alles neu verhandelt wird. Sie genoss ausserdem als Mutter die Kinderliebe der Chinesen. Allerdings lässt sie durchblicken, dass der Drill, welcher das Bildungswesen prägt, kaum förderlich für innovatives Denken sei. Sie bedauert, dass das enorme Potential der chinesischen Bevölkerung dadurch brach liegt.

 

 Nächste Veranstaltung:

 Donnerstag, 22. Oktober  2020, 17.30h, Hotel Vitznauerhof, Vitznau

 Post-Hotel Weggis - Bilder erzählen Dorfgeschichte(n). Referenten: Bruno Weingärtner und Markus Hofmann, Weggis

 Die Eidgenossenschaft wurde im 15. Jahrhundert errungen. Referent: Prof. Dr. Kurt Messer, Luzern

Karin Bernath

 

Senioren-Akademie vom 20. August 2020 - ein voller Erfolg!

>>>>>>>>><<<<<<<<<<

Rückblick

 

Das Programm 2020 der Senioren-Akademie muss mit Rücksicht auf die Ereignisse um das Corona Virus

verschoben werden.

 

Möchten Sie eine der Vorträge nochmals sehen oder haben Sie einen Vortrag verpasst? Mit Ihrem PC, Laptop, Handy oder modernere TV können Sie das Programm 2017 wieder abrufen.

 

Unser «Kameramann» Milo Trachsler hat trotz einfacher Technik und Ton-/Gegenlicht-Problemen die Referate aufgezeichnet. Verena Küttel und Hans Sager haben die Videos der einzelnen Semester in einer Liste zusammengefasst und im Web abrufbar gemacht.

 

>>>>>>>>><<<<<<<<<<

 

Liste der Referate ab 2017 / 1 / Frühling
ListeReferate2017_fruhling.pdf
Adobe Acrobat Dokument 469.7 KB
Liste Referate 2017 / 2 / Herbst
ListeReferate2017_herbst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 485.2 KB
Liste Referate 2018 / 1/ Frühling
ListeReferate2018_fruhling.pdf
Adobe Acrobat Dokument 368.1 KB
Liste Referate 2018 / 2 Herbst
ListeReferate2018_herbst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 521.5 KB
Liste Referate 2019
ListeReferate2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 550.8 KB

 

>>>>>>>>><<<<<<<<<